Skifahrt 2013 nach

 

Ende Januar 2013  ging es für eine Woche ins Skigebiet Oetz ins Oetztal. Ermöglicht wurde uns die Fahrt durch eine Kooperation mit der Ruhrtalschule. 

Nach einer Nachtfahrt mit dem Bus, kamen alle am frühen Morgen in unserem tollen Sport- und Aktivhotel in Oetzbahnhof an. Die Überraschung war groß, denn im Ort lag kaum Schnee.

Nach einer Erkundung des Ortes, ersten Shopping Touren in den SPAR haben dann alle ihre Ausrüstung erhalten: Skier, Stöcke, Skischuhe und natürlich Helme. Sicherheit geht vor.

 Nach einer aufregenden Nacht haben sich dann alle sehr früh morgens aus dem Bett gequält. Dann hieß es rein in die Skiunterwäsche, dicke Sachen anziehen, Handschuhe, Mützen und Schals nicht vergessen. Mit all der Ausrüstung ging es dann in den Skibus vor unserem Haus, bis zur Talstation in Oetz.

Mit der Gondel fuhren wir dann vom Tal, von 800 Metern über dem Meeresspiegel, auf den über 2000 Meter hohen Berg. Und wir hatten Glück, auf dem Weg nach oben wurde der Schnee immer zahlreicher. Und oben, da war alles weiß.

In unserem Skidepot haben dann alle ihre Straßenschuhe gegen die Skischuhe getauscht. Das war nicht ganz so einfach, aber mit etwas Hilfe hat es dann super geklappt.

Nun endlich konnten alle ihre Skier testen. Erstmal auf einem flachen Hang, dann aber am Nachmittag schon mit der ersten Liftfahrt. Die Skilehrer haben dann immer Pommes und Pizza gerufen. Pommes, wenn wir unsere Skier parallel nebeneinander haben sollten und Pizza, wenn die Skier vorne zusammen sein sollten. Bei Pommes ging es schnell den Berg runter, bei Pizza wurde es dann zum Glück wieder langsamer, weil wir gebremst haben.  

 

In den nächsten Tagen haben wir dann die unterschiedlichen Pisten erkundet. Insgesamt gab es 13 Pisten, die unterschiedlich schwer waren. "Blau" war leicht, "Rot" war mittel und "Schwarz" war dann schwer. Morgens haben wir uns in den Skigruppen zusammen gefunden. Mittags gab es dann ein leckeres Mittagessen im Restaurant. Danach wurde dann meist neue Skigruppen gebildet. 

So sind wir mit immer anderen Schülern zusammen gefahren und konnten alle kennenlernen.

Nach dem Skifahren ging es dann zurück ins Hotel, duschen und ausruhen bis zum Abendessen. Danach gab es das Abendprogramm: Tischtennis, Kickern, Videos, Disco und natürlich das Werwolfspiel. Um zehn ging es dann auf die Zimmer, ab elf Uhr war das Licht aus. Aber wer am nächsten Tag wieder Skifahren wollte, der musste sich auch erholen.   

Am Ende der Woche sind wir alle auch die roten Pisten gefahren. Besonders die Abfahrt "9" bis runter zum Ochsengarten hat viel Spaß gemacht. Da hatten wir dann immer einen Hang fast für uns alleine. Wer dann mal keine Lust aufs Skifahren hatte konnte ne Schneeballschlacht machen, rodeln oder in den letzten Tagen sogar noch Snowboard fahren lernen.

Obwohl wir kaum die Sonne gesehen haben, war es doch immer toll mit dem vielen Neuschnee. Am vorletzten Tag war es am höchsten Punkt in unserem Skigebiet richtig kalt, -10 Grad stand da auf dem Thermometer.

Leider ging die Woche schnell vorbei. Am Freitag um halb elf hat uns der Bus dann schon wieder abgeholt. Zum Glück gab es nen Videoplayer an Board, so verging die lange Busfahrt dann doch noch. Und um zehn Uhr abends waren wir dann wieder zurück in Essen, ohne Gips und ohne Erkältung ;-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nelli Neumann Schule