Hier gibt es die Hintergrundinfos zum 24h Spendenlauf:

Zwei Schüler der Nelli-Neumann-Schule wollen in 24 Stunden versuchen, so viele km wie möglich zu Fuß hinter sich bringen! Starten werden sie am Dienstag, den 23.05.2017 um 18:00 Uhr,  am Haus Ruhr in Schwerte. Dann liegen 24 Stunden Lauf vor ihnen. Immer auf dem Ruhrtalweg, begleitet von einem Lehrer der Nelli-Neumann-Schule und einem Sozialpädagogen des Karl-Schreiner-Hauses (Diakoniewerk). Das Ziel  ist die Stadt Essen zu erreichen!

Die Aktion soll einem guten Zweck dienen. Interessierte können auf die beiden Schüler wetten: wie viele km werden sie in 24 Stunden schaffen? Es können 10 Cent, 25 Cent, 50 Cent oder ein beliebiger Betrag pro Km eingesetzt werden. Der `erwanderte  Gesamtertrag` wird dem Verein Lichtblicke e.V. übergeben. Dieser unterstützt u.a.  benachteiligte Familien in Essen.

Alle Interessierten können von Dienstag 18:00 Uhr bis Mittwoch 18:00 Uhr über die Seite www.nelli-neumann-schule.de LIVE einsehen, wie der aktuelle Kilometerstand aussieht und wo die Gruppe sich gerade befindet. Radio Essen wird immer wieder, ebenfalls LIVE von dem Lauf berichten.

Wer gerne noch Spenden möchte, wende sich bitte an folgende Emailadresse: y.dahlmann@gmx.de

Tannenbaumverkauf stärkt Selbstbewusstsein

Dietmar Mauer

13.12.2016 - 05:35 Uhr

Frohnhausen.   „Soll er eher breiter sein? Oder doch lieber schlanker und höher? Und wo soll er denn stehen?“ Jascha fragt, die Kapuze seines Pullis über den Kopf gezogen, das Paar mit dem kleinen Mädchen, nach seinen Vorstellungen für den Weihnachtsbaum. Für einen Zwölfjährigen sind schönere Beschäftigungen denkbar, als an einem nasskalten Sonntagmittag auf einem Schulhof zu stehen und Tannenbäume zu verkaufen. Er tut’s trotzdem.

„Soll er eher breiter sein? Oder doch lieber schlanker und höher? Und wo soll er denn stehen?“ Jascha fragt, die Kapuze seines Pullis über den Kopf gezogen, das Paar mit dem kleinen Mädchen, nach seinen Vorstellungen für den Weihnachtsbaum. Für einen Zwölfjährigen sind schönere Beschäftigungen denkbar, als an einem nasskalten Sonntagmittag auf einem Schulhof zu stehen und Tannenbäume zu verkaufen. Er tut’s trotzdem.

Jascha ist einer von acht Jungen zwischen zwölf und vierzehn Jahren der „Off-Road“-Gruppe der Nelli-Neumann-Förderschule. „Off Road“ gibt es seit 2007. Es ist „ein abenteuer- und erlebnispädagogisch orientiertes Konzept für schulmüde Schülerinnen und Schüler sowie Schülerinnen und Schüler mit einer massiven Verhaltensstörung.“ So heißt es offiziell. Die Pädagogen Yasha Dahlmann und Christian von Witzleben betreuen das „Off-Road“- Projekt schon länger.

Jungen wie Jascha stehen aus unterschiedlichen Gründen mit der Schule auf Kriegsfuß, können nicht im Klassenverband unterrichtet werden. Sie sind intelligent. Die allermeisten schaffen den 10a- oder 10b-Abschluss. Sie verweigern sich nur. Für maximal ein Jahr können sie an „Off Road“ teilnehmen. Danach geht es (wieder) in die Klasse. „Für diese Schüler ist es eine unglaubliche Leistung, etwas durchzuhalten“, sagt Yasha Dahlmann. Und auch wenn sich Aktivitäten wie Ski-Freizeit und Zelten für manchen wie Urlaub anhören, sei es das nicht. „Das hört sich an wie ein Selbstläufer, aber viele Schüler verweigern sich selbst bei diesen Aktivitäten. Letztlich geht es darum, bei den Schülern Selbstvertrauen aufzubauen“, sagt Dahlmann. Zu der Erlebnispädagogik gehört seit sechs Jahren auch, dass die „Off Road“-Gruppe Anfang Dezember ins Sauerland fährt und Tannenbäume fällt, die dann in Essen an die Frau und den Mann gebracht werden. Ganz nebenbei lernen sie dabei auch etwas über Gewinn-und-Verlust-Rechnung, denn sie müssen auch alles kalkulieren. In diesem Jahr wurden zunächst 330 Nordmanntannen nach Essen transportiert. Bei Bedarf, und der zeichnet sich schon am ersten Wochenende ab, werden weitere geholt. Der Erlös fließt in die Aktionen von „Off Road“.

„Die Schüler bekommen ganz andere Kompetenzen“, sagt Schulleiter Uli Weiler, der mit seiner Familie vorbeigekommen ist, um einen Baum zu kaufen. Seine Stellvertreterin Michaela Böntgen, die an diesem Mittag an der Kasse in dem kleinen Unterstand sitzt, stimmt zu. Mit der Erlebnispädagogik habe man sehr gute Erfahrungen gemacht. Dafür seien in erster Linie die beiden Kollegen verantwortlich, die auch viel Freizeit in das Projekt stecken würden.

„Nein, der Baum ist nicht schief, der steht nur schief drin“, stellt Jascha gerade fachmännisch im Verkaufsgespräch fest. Die Nordmanntanne trägt ein rotes Bändchen. Jascha schaut auf die Tabelle: 200 bis 250 Zentimeter, macht unter dem Strich 42 Euro. Festpreis. Verhandeln zwecklos.

Und was hätte Jascha sonst an diesem nasskalten Sonntagmittag gemacht, wenn nicht gerade Weihnachtsbaum-Zeit wäre? „Wahrscheinlich würde ich noch im Bett liegen“, antwortet der schlanke Zwölfjährige, lächelt ein wenig verschmitzt, zieht die Kapuze ein wenig ins Gesicht und verlässt den kleinen Unterstand, um sich um die nächsten Kunden zu kümmern.

 

Neues Logo dank Spendenlauf

Lange bestand im Schulprojekt der Wunsch, sich mit einem Logo nach außen besser darzustellen und für die Teilnehmer des Off Road Schulprojekts ein gemeinsames Identifikationsmittel zu finden. Ideen dazu gab es schon länger, jedoch fehlten leider immer die finanziellen Mittel dazu. Über eine Grafikerin wurde schon einmal eine Anfrage gestellt und erste Entwürfe erarbeitet. Doch den endgültigen Startschuß gab es dann nach einer besonderen Begebenheit.

 

Bei dem 24 Stundenlauf am Seilersee wurde dem Team "Hit & Run" für jeden gelaufenen Kilometer ein Spendeneuro fürs Schulprojekt Off Road versprochen. Dies steigerte den Ergeiz der sieben Männer noch mehr. Abwechselnd liefen sie die 1,7km lange Strecke 161 mal innerhalb der 24 Stunden und erreichten damit eine Gesamtdistanz von 273km und einen Schnitt von 11,4km/h.


Das erlaufene Geld wird nun zweckgebunden für die Konzeption des Logos, neue Flyer, Aufkleber, Aufnäher und einiges mehr eingesetzt. 

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma FIZ aus Essen für die finanzielle Unterstützung und dem Laufteam "Hit & Run" für die Ausdauer. Für das Jahr 2016 wird über den nächsten 24h Staffellauf nachgedacht. Sponsoren nach dem Vorbild der Firma FIZ sind herzlich aufgerufen unsere schulischen Projekte zu unterstützen. 

Neue Räder in unserem Bestand

Seit Beginn des neuen Schuljahr 2014 / 2015 ist das Offroad Projekt im Besitz acht "neuer" Mountain Bikes. Mit der Hilfe von verschiedenen tollen Menschen, wie den Schlitzohren e.V. und Dino von Frosch Reisen konnten wir die Räder für das Projekt anschaffen. Die Fahrräder sind aus dem Bestand des Reiseveranstalters Frosch Reisen aus Münster und gerade mal zwei Jahre alt. Bevor sie uns ausgeliefert wurden erhielten alle Räder noch einen kompletten Check up. Dabei wurden dann auch die Mäntel, Griffe und viele Kleinteile erneuert.

Wir sind nun also bereit für die kleinen und großen Abenteuer auf und neben den Wegen.

 

Vielen Dank für die tolle Unterstützung sagen die Schüler vom Offroad Projekt.

Off - Road

Impressionen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nelli Neumann Schule